Endlich ist es wieder warm und immer mehr Kaninchen und Meerschweinchen kommen in den Genuss des Gartens. Auf der Wiese sitzen, die Sonne genießen und frisches Gras futtern. Aber Achtung, auch im Garten lauern viele Gefahren für unsere Vierbeiner, diese sind nicht zu unterschätzen. Worauf zu achten ist und was Euren Lieblingen gefährlich werden kann, haben wir mal hier zusammengefasst.

Sonne
Das kein Tier der direkten Sonne ausgesetzt sein darf, ohne die Möglichkeit sich in den Schatten zurückziehen zu können, sollte selbstverständlich sein. Häuser zum Schutz vor der Sonne, sowie als natürliche Rückzugsmöglichkeit sind Pflicht. Halbschattenplätze wären ideal, notfalls sollte man die Tiere über die große Mittagshitze rein holen. Gerade Kaninchen können äußerst empfindlich auf Hitze reagieren, dies kann schnell tödlich enden.

Wind
Auch der Wind kann für Tiere, die sonst drinnen leben schnell gefährlich werden. Eine zu spät erkannte Erkältung kann schnell zur Lungenentzündung führen. Diese kann lebensbedrohlich werden für die Fellpopos. Ein bisschen Wind ist natürlich schön, jedoch sollte man bei zu viel Wind lieber auf den Ausflug verzichten oder eine windgestützte Ecke bauen.

Katzen
Katzen mit Freigang sind normalerweise auch Jäger. So ein Meerschweinchen kann da schnell interessante Beute werden. Ein Netz über dem Freilaufgehege kann hier schnell durchbrochen werden. Man sollte also seine Lieblinge immer im Auge behalten wenn sie rasenmähen dürfen. Hier können wenige Minuten ausreichen. Hier wären Gehege mit Gitterdeckeln eine Alternative.

Vögel
Ja auch Vögel können eine tödliche Bekanntschaft für Meerschweinchen und Kaninchen werden. Es gibt auch bei uns überall Greifvögel und selbst die Krähen machen nicht vor Meerschweinchen halt. Es gibt viele Meerschweinchen, die so eine Begegnung mit dem Leben bezahlt haben. Krähen sind groß und frech und lieben es nach ihnen zu hacken. Da hat ein Meerschweinchen nicht viele Chancen. Wir selber mussten schon erleben, wie plötzlich eine Krähe im Gehege saß und fröhlich die Wutzen jagte. Auch wir waren zuhause und haben ja “aufgepasst”. Zum Glück wurde es rechtzeitig bemerkt und so verloren die Tiere nur ein paar Haare. Fazit: nie wieder ohne Deckel, auch nicht nur für 1 Std.

Regen
Die Tiere sollten auf keinen Fall nass werden. Dies gilt für Regen, ebenso für die nasse Wiese bzw. Boden. Tiere die dauerhaft draußen leben, müssen auch hier immer die Möglichkeit haben, sich ins trockene zurückziehen zu können. Tiere die drinnen leben, sollte man an solchen Tagen nicht nach draußen setzen. Die Gefahr einer Erkältung oder Lungenentzündung ist zu hoch. Dann lieber Gras pflücken und drinnen verwöhnen (ja, darf auch nass gefüttert werden).

Kälte
Zu kalt darf es nicht sein. Als Faustregel sagt man, wenn ich selber Barfuß laufen kann, ohne das meine Füße frieren, dann dürfen auch die Tierchen raus.

Ratten, Füchse, Marder….
Ja diese Tiere trifft man zwar eher nachts oder in der Dämmerung, jedoch nicht ausschließlich. Ein Fuchs (oder auch Hund) kommt ohne weiteres in ein Gehege mit Netz. Ratten, Marder usw. können sich problemlos einen Gang nach drinnen buddeln. Nun wird niemand, der ein Gehege zum umsetzen hat, dieses mit Gitter unter der Erde versehen. Aber deswegen gilt hier ebenso, IMMER IN DER NÄHE SEIN! Bei festen Gehegen, wo die Tiere den ganzen Tag draußen sind, sollte man den Boden von unten schützen. Und Achtung, Ratten finden die kleinsten Löcher und sie können nicht nur aggressiv auf Meerschweinchen oder Kaninchen reagieren, sondern auch Krankheiten übertragen.

Giftpflanzen
Eigentlich weiß ja ein Tier was freßbar ist und was nicht. Jedoch sind unsere Haustiere dieses selektieren nicht mehr gewohnt und zum Teil so gierig auf das frische Gras, dass hier schnell etwas giftiges mit gefressen werden kann. Daher immer genau gucken, wo das Gehege aufgestellt wird.

Gras
Natürlich ist Gras nicht gefährlich, jedoch sollten die Tiere jedes Jahr wieder langsam daran gewöhnt werden. Wird zu schnell zu viel gefüttert, kann dies zu Durchfall führen.

Letzter Hinweis, auch Kaninchen buddeln gerne und können sich selber in die Freiheit graben.

Nicht ohne Deckel oder Netz nach draußen!

Nicht ohne Deckel oder Netz nach draußen!

Auch große Gehege können mit einem Netz versehen werden

Auch große Gehege können mit einem Netz versehen werden

Noch sicherer, der Gitterdeckel

Noch sicherer, der Gitterdeckel