Es gibt unzählige Arten von Transportboxen im Handel zu kaufen. Doch welche ist die passende für mein Nager oder Kaninchen? Worauf sollte ich achten? Was ist wichtig im Sommer oder Winter?

Ich möchte Euch hier mal einige Boxen vorstellen und deren vor und Nachteile betrachten.

Wichtig ist natürlich das händling, Ihr müsst die Box bequem tragen können, viele sind ja auch ohne Auto unterwegs und da soll einem nicht der Arm abfallen. Genauso wichtig ist aber auch der Platz für das Tier. Ein Meerschweinchen oder Kaninchen sollte schon genug Platz in der Box haben und sich zu drehen oder hinzulegen. Also nicht zu klein. Möchte man 2 oder sogar 3 Tiere in einer Box transportieren, muss sie dementsprechend groß sein. Achtung: manche Tiere vertragen sich in einer Transportbox nicht. Auch wenn sie im Gehege keinen Stress machen, kann es in einer engen Box ganz anders aussehen. Manche Tiere werden besser getrennt transportiert. Bei Kleinnagern wie Mäusen und Hamstern ist darauf zu achten, dass sie nicht durch Löcher oder Schlitze hindurch kommen.

In der Box:
In der Box sollte Streu oder ein Handtuch liegen, das ist nicht nur bequemer für die Tiere, sondern verhindert auch, dass sie rutschen oder in ihrem Urin sitzen. Zusätzlich sollte man Heu (außer bei Ratten) hineintun, denn dies dient zum verstecken und ermöglicht dem Tier ebenfalls, dass es auch unterwegs essen kann. Wie wir ja wissen, ist dies sehr wichtig. Auch wenn ein Nager oder Kaninchen operiert werden soll, muss es weiter fressen. Diese Tiere müssen für eine Operation nicht nüchtern sein! Das kann sonst gefährlich werden für den Darm.

Abdecken:
Manche Transportboxen sind oben mit einem durchsichtigen Deckel versehen, hier empfiehlt es sich, ein Handtuch drüber zu hängen. Nager sind meist scheue Fluchttiere die sich gerne in Höhlen zurück ziehen. So eine Box die von oben “offen” ist, bedeutet für das Tier puren Stress.

Sommer:
Im Sommer wird es oft sehr heiß, bis zu 40 Grad. Wenn man kann, sollte man den Tierarztbesuch auf den Abend oder frühen Morgen legen, wenn es etwas kühler ist. Dies ist aber nicht immer möglich. Muss man mitten in der Tageshitze zum Tierarzt, gibt es dennoch ein paar Dinge die man tun kann, um es dem Tier zu erleichtern (gerade Kaninchen sind sehr empfindlich). Legen sie gekühlte Gurke und/oder Wassermelone mit in die Box, das Tier kann darüber Wasser aufnehmen. Bei manchen Boxen kann man auch eine Trinkflasche vorne am Gitter anbringen. Bei viel Stress, wird jedoch Gurke oder Melone lieber angenommen. Zusätzlich kann man ein kalt, feuchtes Handtuch über die Box hängen, dies kühlt auch noch mal ein bisschen ab. Wer kann, sollte an so einem Tag mit dem Auto fahren oder sich fahren lassen. Am besten natürlich mit Klimaanlage (nicht zu kalt einstellen und nicht das Tier anpusten lassen).
Ich würde davon abraten Kühlakkus in die Box zu legen. Das kann zu Blasenentzündung oder Erkältung führen, wenn das Tier darauf liegt. Vermeidet während des Transportes die direkte Sonne.

Winter:
Auch der Winter kann für unsere Lieblinge schnell lebensgefährlich werden. Sie kühlen schnell aus und neigen zu Lungenentzündungen. Deswegen ist es hier sehr wichtig, das Tier gut einzupacken. Es gibt z.B. sogenannte Snuggle Safe´s zu kaufen. Dieser Wärmeakku wird in der Mirkowelle erwärmt und hält dann die Wärme bis zu 8 Stunden. Aber auch dieser sollte gut in ein Handtuch gewickelt werden, damit das Tier sich nicht verbrüht. Heu in der Box bietet zusätzlichen Wärmeschutz. Ebenso sollte man eine Decke oder Handtuch um die Box wickeln. Das Tier bitte niemals offen im Winter transportieren!
Man kann dem Tier auch einen Kuschelsack hineinlegen, wo es sich drin verstecken kann. Prüft mit der Hand nach ein paar Minuten wie warm es in der Box ist. Zu warm sollte es natürlich auch nicht werden.

Tipp:
Wer mehrere Tiere in mehreren Boxen ohne Auto transportieren muss, kann diese gestapelt auf einer Sackkarre oder ähnlichem transportieren. Wichtig ist hier nur, dass in alle Boxen noch genügend Luft kommt und die Boxen so festgemacht werden, dass keine runter fallen kann.

Lasst während des Transportes Eure Tiere in Ruhe. Es ist schon alles aufregend genug, noch mehr Stress ist es, wenn immer wieder der Deckel aufgeht und eine Hand zum Krabbeln erscheint. Auch fremde Leute müssen nicht sehen, wie das Tier in der Box aussieht.

Dieser Einkaufskorb bietet eine schöne Alternative zu herkömmlichen Boxen. Sie sind sehr günstig, recht groß und ideal zum tragen. Geeignet für Meerschweinchen und Kaninchen

Diese Boxen sind recht groß, dafür aber niedrig. Ich würde sie daher für den Transport von Kaninchen nicht empfehlen. Die schlitze sind ungeeignet für Kleinnager. Für Meerschweinchen bietet diese Box jedoch genügend Platz.

Die Boxen gibt es in unterschiedlichen Größen. Sie sind geeignet für Meerschweinchen, Kaninchen, Chinchillas. Bei Degus und Ratten sollte man darauf achten, dass sie nicht durch die Gittertür passen.

Diese Boxen gibt es vielen Größen. Hier ist alles dabei für den Transport von Maus bis Zwergkaninchen. Das Handtuch dient als Schutz für die gestressten Tiere.

Snuggel Safe´s sind Wärmeplatten die bis zu 8 Stunden warm halten.