Der Begriff Leihtier klingt erstmal komisch, jedoch ist es eine sehr sinnvolle Sache.

Viele kennen das Problem, man hatte jahrelang zwei Meerschweinchen und dann verstirbt das Eine. Natürlich sind nicht nur die Zweibeiner sehr traurig, auch das übrig gebliebene Tier trauert enorm und kann dadurch sogar krank werden. Meerschweinchen sollten niemals alleine gehalten werden, auch nicht wenn sie schon alt sind. Welcher Mensch ist im Alter schon gerne alleine?

Nun willst Du aber vielleicht mit der Haltung der Tiere aufhören und Dir eigentlich kein neues Tier mehr anschaffen. Dies ist ja ein ewiger Kreislauf des Lebens. Alleine bleiben sollte das Tier aber auch nicht, also was tun?

Wir haben jetzt zwei Möglichkeiten.

1. Wir trennen uns von unserem Meerschweinchen und vermittlen es in eine gute Haltung zu einem neuem Partner.

Jedoch hängt man ja an seinem Tier und will sich gar nicht trennen, hier kommt Möglichkeit 2. ins Spiel:

Das Leihmeerschweinchen.

Die meisten Notstationen und manchmal auch Züchter bieten diese an. Du hast dadurch die Möglichkleit einen passenden Partner für Dein trauerndes Tier zu holen, welches jedoch wieder zurück geht, wenn Dein eigenes Verstorben ist. In der Zeit wo das Tier bei Dir lebt, bist Du für es genauso verantwortlich wir für Dein eigenes. Das beinhaltet auch Tierarztkosten wenn das Tier krank wird.

Beachten sollte man hierbei, dass für das Leihtier ein Schutzvertrag abgeschlossen wird, indem auch festgehalten ist, dass es nach dem Tot des eigenen Tieres wieder zurück genommen wird. Ebenso sollten Leihtiere aus der näheren Umgebung kommen. So erspart man dem Tier, dass es zweimal eine längere Reise antreten muss.
Ebenso sollten Leihtiere nur einmal als solches vermittelt werden und danach ein endgültiges Zuhause finden. Denn jeder Wechsel ist Stress für das Tier.

Kategorie: INFO-ECKE, Wissenswertes