meerschweinchen-babys

Meerschweinchenbabys sind zuckersüß. Sie kommen normalerweise fix und fertig auf die Welt und laufen bereits kurz nach ihrer Geburt herum. Natürlich ist die Verlockung groß, selbst einmal so süße kleine Fellnasen Zuhause zu haben. Ist doch ganz einfach, ein Bock und ein Weibchen und alles andere geht von alleine. Aber Vorsicht! Wer sich mit Zucht und Genetik nicht auskennt, kann den Tieren böse schaden

Was ist zu beachten?

Als erstes ist immer die Herkunft der Tiere entscheidend. Wenn man Tiere aus dem Tierheim oder von Privat bekommt, sind diese generell NICHT zur Verpaarung geeignet. Hier weiß man nichts über die Gesundheit der Ahnen, sowie über die Genetik. Zudem ist oft die Vorgeschichte ungewiss. Oft weiß man nicht wie alt die Tiere sind, ob sie schon mehrmals Babys hatten und und und.

Wieso ist das so wichtig?

Nicht ohne Grund erlernen seriöse Züchter alles über Genetik und führen Stammbäume zu jedem Tier. Über die Genetik ist zu erkennen, welche Erbeigenschaften in dem Tier stecken. So gibt es z.B die sogenannte Schimmelzeichnung und die Dalmatinerzeichnung. Dieses sind sehr schöne Tiere, jedoch tickende Bomben bei der unsachgemäßen Verpaarung. Was eigentlich ein schönes Erlebnis werden soll, kann in einem echten Drama enden.

Schimmeltiere sind nicht immer so eindeutig zu erkennen wie auf dem Foto. Oft sieht man dem Tier nichts an, und dennoch steckt der Vererbung in der Genetik. Diese ist aber nur mit einem gut geführten Stammbaum wirklich zu erkennen. Man sieht manch einem Tier also optisch „Schimmel/Dalmatinergen“ nicht an, es wird jedoch vererbt.

Als Regel gilt: Jedes Tier mit nur einem weißen Haar, kann das Schimmel,-Dalmatiner-Gen in sich tragen! Und ein Haar, ist schnell übersehen….

Ähnlich bei den Damatinern.
Warum nun ist es aber so wichtig, ob es sich um einen Schimmel, Dalamtiner bzw. einen „versteckten“ (also optisch nicht erkennbaren) Schimmel oder Dalmatiner handelt? Verpaart man nun Schimmel x Schimmel, oder Dalmatiner x Dalmatiner oder Schimmel x Dalmatiner (ebenso gilt dies für versteckte Schimmel/Dalmatiner), kommt es zu großen gesundheitlichen Schäden beim Nachwuchs. Die Mutter kann bei der Geburt der Babys sterben, (da diese oft nicht normal geboren werden oder teils auch bereits im Mutterleib versterben und diese somit ein großes Toxikoserisiko (Schwangerschaftvergiftung) hat) die Babys können schwerstbehindert oder sogar tot geboren werden.

meerschweinchen-schimmel

Ohne (genetisches ) Hintergrundwissen sollten Tiere also NIE verpaart werden. Noch eine Sache die nicht unwichtig ist, egal ob Schimmel, Dalmatiner oder “normales” Schweinchen. Meerschweinchenjungs werden mit knapp 3 Wochen bzw 250g geschlechtsreif. Sobald die Hoden abgestiegen sind, können und werden sie alle Weibchen besteigen, auch die eigene Mutter und Schwestern!

Ist der Vater noch im Gehege, während die Mutter die Jungen bekommt, wird er diese sofort danach erneut decken. Meerschweinchen haben da kein moralisches Verständnis. So werden mal ganz schnell aus “einmal Babys haben”……”3- x mal Babys haben”. Sowas kann sehr schnell außer Kontrolle laufen. Die Notstationen können ein Lied davon singen.

meerschweinchen-dalmatiner

Um einigermaßen verantwortungsbewusst an das Thema heran zu gehen, müsste man also den Vater VOR der Geburt der Babys kastrieren und dieser muss dann noch einmal 6 Wochen alleine bleiben (was bei Rudeltieren wie Meerschweinchen es generell sind, prinzipiell eine Qual ist), aber es müsste sein, denn in dieser Zeit kann er immer noch decken. Eventuell fallende Babyböcke müsste man BEVOR die Hoden absteigen, frühkastrieren. Damit könnten sie bei der Mutter bleiben, was überaus wichtig ist im Alter von 3 Wochen.

Nur wenige Tierärzte machen Frühkastrationen. (die Kosten einer Kastration liegen je nach Wohnort und Tierarztpraxis zwischen 40,00 – 80,00 Euro) Wer Verantwortung zeigen will, nimmt diese Kosten in Kauf !

Wohin mit dem Nachwuchs?

Wer glaubt, dass man Meerschweinchenbabys ohne Probleme wieder verkauft bekommt, der sollte sich mal den Spaß machen, und in Online Kleinanzeigen schauen, wie viele dies versuchen. Werden die Tiere am Ende nach dem gescheitertem Verkaufsversuch aus lauter Verzweiflung verschenkt, stehen gerne die Schlangenhalter auf der Matte, denn diese freuen sich über kostenloses Futter. Und glaubt nicht, dass diese sich als Schlangenhalter ausgeben. Man müsste also um sicher zu gehen, die Tiere in das neue Zuhause bringen.

Als letzten Gedankenpunkt möchte ich noch anmerken, dass so eine Meerie-schwanmgerschaft auch immer mal schief geht. So kann es sein, dass man mit der werdenden Mutter im Fall des Falles auch mitten in der Nacht oder am Wochenende, in die Tierklinik muss und die Babys per Kaiserschnitt geholt werden müssen. Dies ist nicht nur ein sehr gefährlicher Eingriff, der leider oft genug Muttertier und Jungtieren trotz aller Bemühungen das Leben kosten kann, sondern auch ein teurer Spaß. Hier sind schnell ein paar Hundert Euro weg.

Auch ohne vorherige Komplikationen gibt es Mütter, die die Anstrengung der Geburt nicht überleben oder danach Probleme bekommen und somit ihre Jungtiere nicht aufziehen können. Als verantwortlicher Tierhalter ist man dann in der Pflicht und sollte sich vorher bewusst machen, was es bedeuten kann um so ein kleines Leben kämpfen zu müssen – Füttern alle 2 Stunden zu Beginn Pflicht ist, tags wie nachts.

Tiere zu halten ist immer eine große Verantwortung. Dazu gehört das Spiel mit dem Zeugen von neuem Leben. Würden weniger Menschen aus Spaß und Freude an der Sache ihre Tiere sinnlos verpaaren, hätten Tierheime und Notstationen weitaus weniger Arbeit und die verantwortungsvollen und liebevollen Zuchten einen deutlich besseren Stand, da diese sich leider oft mit unverantwortungsvollen Möchtegernvermehreren, denen das Wohl der Tiere rein gar nichts bedeutet, auf eine Stufe stellen lassen müssen.